1. Ausgabe Feelfalt am 17.11.2017 erschienen

Schon seit längerem gab es die Idee eine ABeSa Zeitung unter Beteiligung von Mitarbeitern und Klienten herauszubringen. 2017 war es dann soweit:
Im Frühjahr dieses Jahres fand sich die Redaktionsgruppe nach und nach zusammen, um erste Vorschläge zusammen zu tragen und mit der redaktionellen Arbeit zu beginnen.
Ideen entstanden und wurden verworfen, es wurde diskutiert und sich schließlich auf die folgenden Rahmenbedingungen geeinigt:
Wir wollen ein Forum bieten für literarische, künstlerische und weitere Beiträge von Klienten, Tipps für kostengünstige kulturelle Veranstaltungen in Hamburg, Eindrücke von der Arbeit in den ABeSa Teams, Berichte von Feiern und Ausflügen, die ABeSa veranstaltet hat, Hinweise auf all die Angebote in unseren Begegnungs- und Kontaktstellen, in möglichst einfacher Sprache verfasste Fachartikel im Zusammenhang mit unserer Arbeit und vieles andere mehr. Es wurden eingegangene Beiträge durchgesehen, sie wurden lektoriert, in eine Reihenfolge gebracht und schließlich mit einem Layout versehen.
Mit großem Engagement und unter vollem Einsatz aller Beteiligter überstanden wir auch die Endphase vor dem Redaktionsschluss und nachdem auch die Druckerei pünktlich geliefert hatte, konnten wir am 17.11.2017 auf unserem Kulturfest in der Begegnungsstätte Wilhelmsburg unter Applaus die erste Ausgabe von Feelfalt vorstellen.
Eine online Ausgabe der Zeitung wird noch folgen, weitere Ausgaben sind wahrscheinlich im jährlichen Rhythmus geplant.
Aktuelle Ausgabe bitte hier herunterladen

Peer-Beratung - von Betroffenen für Betroffene

Ab sofort bietet ABeSa außer in Barmbek auch in seiner Begegnungsstätte in Altona/St.Pauli regelmäßig eine Peer-Beratung an (siehe auch unter dortige offene Angebote).

Psychische Krankheiten treffen den ganzen Menschen. Sie sind schwer zu verstehen. Wem soll man sich anvertrauen? Wen um Rat fragen? Am besten auch jemanden, der weiß, wie man sich fühlt. Der sich auskennt. Der auf Augenhöhe beraten kann. Aus eigener Erfahrung. Das ist der Grundgedanke der Peer-Beratung.

Peer-Berater_innen sind selbst Betroffene psychischer Krisen gewesen und wollen durch das Überwinden dieser Krisen Mutmacher und Begleiter für akut Betroffene sein. Unterstüzer als Experte aus eigener Erfahrung.

Diese Erfahrungen haben die selbst Betroffenen in einer einjährigen Fortbildung EX-IN (Experienced Involvement) am Universitätskrankenhaus Eppendorf miteinander ausgetauscht und reflektiert. Sie konnten ein kollektives Wissen erarbeiten und entwickeln, um Anderen in Krisen- Situationen behilflich zu sein.

Die Basis dieser Unterstützung bildet der gemeinsame Erfahrungshintergrund. Der gemeinsame Austausch über die Herausforderungen, die Genesung, die Möglich-keit der Stabilisierung aber auch den Umgang und die möglichen Probleme und Missverständnisse mit der professionellen Betreuung soll Hilfe zur Selbsthilfe sein.

Die Beratung wird in Einzelterminen von 45 Minuten Länge angeboten.

Offene Sprechstunde für Betroffene mit Fanny Pethran in der Begegnungsstätte Altona/ St.Pauli, Pepermölenbek 6: Jeden Freitag von 13.00 – 15.00 Uhr.

Für weitere Informationen und Terminabsprachen wenden Sie sich gerne telefonisch an Fanny Pethran: 0163 / 61 92 829 oder senden Sie eine Nachricht an: fanny.pethran@abesa-hh.de.

Die Offene Sprechstunde für Betroffene mit Michael Scholl in der Begegnungs-stätte Barmbek, Hamburger Straße 171 findet statt: Dienstag 11.30 – 14.00 Uhr, Mittwoch 11.00 - 13.30 Uhr oder Donnerstag 11:00 – 13.30 Uhr.

Für weitere Informationen und Terminabsprachen wenden Sie sich hier gerne telefonisch an Michael Scholl: 0160 / 925 89 373 oder senden Sie eine Nachricht an: michael.scholl@abesa-hh.de.

Beratung und Cafe in Mümmelmannsberg

Ein neues Kooperationsprojekt zur Verbesserung der seelischen Gesundheit im Stadtteil

Sie haben Fragen zu psychischen Erkrankungen und damit zusammenhängenden Alltagsproblemen?
In unserem Cafe können Sie mit uns sprechen. Kostenlos und bei Bedarf auch anonym. Kommen Sie einfach vorbei. Wir helfen Ihnen weiter.

Wir, das sind Mitarbeitende von zehn Einrichtungen und Trägern. Gemeinsam sind wir für Sie da.
Wir sprechen spanisch, französisch, englisch, deutsch, farsi, dari, twi und russisch.

Wann? Jeden Donnerstag von 14 bis 17 Uhr
Wo? Im Gemeindezentrum Mümmelmannsberg, Havighorster Redder 50, 22115 Hamburg

„Wir reden, damit Sprache verbindet“ - Deutsch üben mit ABeSa und der Sprachbrücke

Im August starten die ersten Gesprächsrunden in unserer Begegnungsstätte Barmbek, Hamburger Straße 171. Jeden Dienstag zwischen 12.00 und 13.00 unterhalten wir uns auf Deutsch über ein alltägliches Thema, dabei hören wir uns gegenseitig zu und lernen voneinander. Am Ende des Monats machen wir einen gemeinsamen Ausflug und probieren, die deutsche Sprache anzuwenden. Kostenlos, unkompliziert und jeder so wie er kann.

Da wir begrenzte Plätze haben, bitten wir um Voranmeldung unter
040/68 91 56 94 oder josephine.lode@abesa-hh.de




German for everyday use

We are glad to offer you a chance to train your conversational German with ABeSa and the Sprachbrücke Hamburg.

Starting in August, the conversation sessions will take place every Monday between 5:30 pm and 6:30 pm in our Community Center Nord, Hamburger Straße 171, where we talk in German about Hamburg, culture, health and everyday life – and at the end of the month arrange visits to places related to these themes.

It’s free of charge and everyone is welcome. Just send an email to josephine.lode@abesa-hh.de or phone us at 040 68 91 56 94. Tell your friends and come over, we are looking forward to seeing you soon.