Geschichte


2005
Ende des Jahres 2005 schlossen wir mit der Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz in Hamburg (heute BASFI) die erste Leistungsvereinbarung über Leistungen im Rahmen der PPM (jetzt ASP) gem. §§ 53/54 SGB XII (personenbezogene Leistungen für psychisch kranke Menschen) ab.

Unsere erste Kontaktstelle wurde im November 2005 in Hamburg-Wilhelmsburg angemietet.

2006
In 2006 folgte dann die Leistungsvereinbarung für die Betreuungsform der Wohnassistenz

2007
Im April wurde die Leistungsvereinbarung über PBW (pädagogische Betreuung im eigenen Wohnraum) abgeschlossen.

Nachdem anfangs der Schwerpunkt unserer Tätigkeit noch im Bezirk Hamburg- Harburg lag, entschieden wir 2007 aufgrund steigender Anfragen aus dem Bezirk Hamburg-Wandsbek, in Hamburg-Rahlstedt/Großlohe unsere zweite Kontaktstelle zu eröffnen.

2009
Im November 2009 wurde für den Bezirk Hamburg-Nord unsere Kontaktstelle im Stadtteil Dulsberg angemietet.

2010
Das Geschäftsleitungsbüro sowie der Firmensitz befinden sich seit Januar 2010 in Hamburg-Eimsbüttel.

2011
Im September 2011 haben wir einen neuen Tätigkeitsbereich erschlossen und mit der Stadt Hamburg eine Leistungsvereinbarung über die ambulante Betreuung im Rahmen der Jugendhilfe (Hilfen zur Erziehung gemäß §§30 und 35a SGB VIII) abgeschlossen.

Seit Januar 2011 existiert unsere Kontaktstelle im Zentrum Harburgs für Klienten aus dem Süderelberaum.

Um auch unseren Klienten im Bereich Billstedt/Horn ein sozialräumliches Angebot zur Verfügung zu stellen, haben wir hier im August 2011 eine Kontaktstelle eingerichtet.

2012
Im Januar 2012 kam ein neues Team für die Betreuung von Klienten im Bezirk Altona zu ABeSa, die Kontaktstelle liegt in Altona-Altstadt, an der Grenze zu St.Pauli.

Im Mai 2012 folgte eine Leistungsvereinbarung über die Betreuung von Familien mit behinderten Kindern (HFbK gem. §§54/55 SGB XII).

Seit Dezember 2012 befindet sich der Sitz der zentralen Verwaltung und der Fachlichen Leitungen in Hamburg-Ottensen.

2013
Im Februar 2013 konnten wir unser Angebot um die Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) ergänzen, nachdem eine entsprechende Leistungs-vereinbarung mit der Freien und Hansestadt Hamburg unterzeichnet wurde.

2014
Anfang 2014 folgten wir den sozialpolitischen Veränderungen in Hamburg bezüg-lich der ehemaligen PPM und schlossen eine neue Leistungsvereinbarung zur Ambulanten Sozialpsychiatrie (ASP) mit der Freien und Hansestadt Hamburg ab. Dadurch erweitert sich unser Angebot - neben der individuellen Betreuung gibt es auch viele Angebote in unseren neuen Begegnungsstätten vor Ort. Einige Stand-orte sind dafür bereits umgezogen, andere folgen kurze Zeit später oder es gibt neue zusätzliche Räume ganz in der Nähe.

2015
Mittlerweile bieten wir mit insgesamt knapp 60 MitarbeiterInnen ambulante Leis-tungen in der ASP, Wohnassistenz, PBW, HFbK sowie der Jugend- und Familien-hilfe an und unterhalten 6 Begegnugsstätten sowie eine Kontaktstelle der Jugend- und Familienhilfe für unsere Klienten und Interessierte vor Ort in 5 Hamburger Bezirken.

Am 4. September feierte ABeSa mit zahlreichen Gästen sein 10-jähriges Jubiläum im Hamburg mit einem rauschendem Fest im Wilhelmsburger Energiebunker.

Mitte November hat ABeSa mit der für die Jugendhilfe zuständigen Senatsbehörde eine neue Leistungsvereinbarung für die Ausübung der Intensiven sozialpädago-gischen Einzelbetreuung (§ 35 SGB VIII) abgeschlossen. Diese nutzen wir zur Betreuung von unbegleitenten minderjährigen Flüchtlingen im trägereigenen Wohnraum.

Im November 2015 ist unsere größer gewordene Verwaltung in unsere neue Hauptgeschäftsstelle nach Eimsbüttel umgezogen.

2016
Aufgrund der abgeschlossenen Leistungsvereinbarung für die Ausübung der Intensiven sozialpädagogischen Einzelbetreuung (§ 35 SGB VIII) richtet ABeSa im Laufe des Jahres 2016 in drei verschiedenen Wohnungen in Eimsbüttel, Altona und Wandsbek trägereigenen Wohnraum mit je 5 Plätzen ein, in denen minderjährige unbegleitete Flüchtlinge wohnen können und betreut werden.

2017
Es folgt die vorläufig letzte Wohnung als trägereigener Wohnraum in Bahrenfeld, hier bieten wir 2 Plätze an.
Das Team in der Jugendhilfe wird durch dieses Wachstum aufgeteilt in die ambu-lante Jugendhilfe und ein Team für den trägereigenen Wohnraum mit je einer Teamleitung. Es werden in der Hamburger Str. 173 im Juli zusätzliche Büroräume für den Bereich Jugendhilfe angemietet, so dass beide Teams hier ihre jeweils eigenen Räume zur Verfügung haben.
ABeSa nimmt in Wilhelmsburg im Juni erstmalig als Veranstaltungsort am Musikfest „48h Wilhelmsburg“ teil und freut sich über viele Besucher und den Auftritt zweier Musikgruppen.
Im November erscheint die erste Ausgabe unserer Klienten- und Mitarbeiter-zeitschrift „Feelfalt“ (siehe auch unter „Aktuelles“). Während des Kulturfestes im Treffpunkt Wilhelmsburg wird die Zeitschrift vorgestellt und erstmalig verteilt, nachdem eine Redaktionsgruppe, zusammengesetzt aus Klienten und Mitar-beitern, intensiv an der Fertigstellung gearbeitet hat.

2018
In der Leitungsebene bei ABeSa gibt es einige Änderungen. Der Inhaber und Geschäftsführer Wolfgang Riebesell ernennt zwei Stellvertreter jeweils für die kaufmännische und die pädagogische Geschäftsführung.
Im Zuge dessen wird in der Managementebene umstrukturiert, unter der stell-vertretenden Geschäftsführung werden zwei Fachberatungen installiert, die den Standortleitungen und Mitarbeitern in qualitätssichernder und pädagogisch fachlicher Hinsicht verstärkt zur Seite stehen können.
Im März ziehen unsere Büroräume des Teams Altona als Untermieter in die Antonistraße 3 beim Träger Intervall mit ein.
Mittlerweile sind bei ABeSa 80 Mitarbeiter in insgesamt 8 verschiedenen Teams beschäftigt.